Eigentlich dachte ich immer, dass der Trekkingrucksack der moderne Begriff für Wanderrucksack ist, aber da habe ich mich wohl getäuscht. Zwischen Trekking und Wandern gibt es einen Unterschied, der gar nicht so unbedeutend ist. Ich habe mich mal auf die Suche gemacht, was nun der Unterschied zwischen einem Trekkingrucksack und einem Wanderrucksack ist. Die Antwort habe ich gefunden! Jetzt weiß ich endlich, ob ich einen Trekkingrucksack oder einen Wanderrucksack kaufen muss. 

Also, was ist der Unterschied zwischen Trekkingrucksack und Wanderrucksack? Ein Wanderrucksack wird für Wanderungen mit befestigten Wanderrouten und Hüttenübernachtung verwendet. Der größere Trekkingrucksack wird bei Touren auf unbefestigten Wegen fernab der Zivilisation benutzt. 

Wie ich gelernt habe, gibt es also einen Unterschied zwischen Trekkingrucksack und Wanderrucksack. Der Trekkingrucksack ist größer als der Wanderrucksack, weil man beim Trekking mehr Gepäck hat. Wenn du genau wissen willst, auf was du beim Trekkingrucksack achten musst und was du einpacken solltest, dann musst du unbedingt weiter lesen! 

Außerdem habe ich dir eine Checkliste für die Grundausstattung deines Rucksacks zusammen gestellt. Und ich habe mich umgehört, ob es auch in Deutschland möglich ist deinen Trekkingrucksack zu benutzen.

Tipp: Tolle Tipps für Touren in Europa obendrauf! Viel Spaß beim Lesen 🙂

Der Trekkingrucksack

Der Trekkingrucksack ist also größer als der Wanderrucksack. Du solltest ihn verwenden, wenn du durch die Wildnis oder auf dem Gletscher herumwanderst. Aber auch für Backpacker, die eine Weltreise über mehrere Monate planen, ist der Trekkingrucksack eine gute Wahl.

Wenn du also eine Tour oder einen längeren Urlaub mit Outdoor-Erlebnissen und Wildcamping planst, solltest du dir unbedingt einen Trekkingrucksack anschaffen. 

Lustige Trekking Figur mit Rucksack

Trekkingrucksäcke haben ein größeres Volumen, als die normalen Wanderrucksäcke. So können Ausrüstungsgegenstände, wie beispielsweise Isomatte, Zelt, Helm und Proviant für mehrere Tage mitgenommen werden. 

Kurz gesagt – ein Trekkingrucksack ist deine Miniwohnung mit Kühlschrank, Bad, Schlafzimmer und Ausrüstungsgegenständen für deine Tour!

Die Trekkingrucksäcke haben ein Volumen von circa 50-100 Litern. Wie groß dein Trekkingrucksack sein soll, hängt davon ab, ob du ein Mann oder eine Frau bist. Außerdem kommt es darauf an, wie groß du bist und wie viel du wiegst.

Egal ob Männlein oder Weiblein, groß, klein, dick oder dünn – in jedem Fall gilt: Nehm nur das nötigste mit! Je weniger du schleppen musst, desto besser!

Was ist beim Kauf eines Trekkingrucksackes zu beachten?

Wichtig ist schon mal die Qualität! Nähte und Reißverschlüsse sollen während der Tour ja intakt bleiben – ein Loch im Trekkingrucksack mitten in der Wildnis kann dir große Probleme bereiten.

Hier meine Tipps, auf was du achten musst: 

  • Qualität der Reißverschlüsse: wenn der Hersteller Garantie auf die Reißverschlüsse gibt, ist das ein sehr gutes Zeichen, denn dann passt die Qualität im Normalfall.
  • Qualität der Nähte: die Nähte musst du auf jeden Fall ganz genau unter die Lupe nehmen – du hast ja deine komplette Wohnung dabei 🙂 Der Rucksack wiegt viel und muss jede Menge Belastungen über sich ergehen lassen. 
  • Tragegestell: bei einem guten Trekkingrucksack ist das Tragegestell verstellbar und individuell anpassbar.
  • Polsterung: eine gute Hüft- und Rückenpolsterung kosten meist extra, lohnen sich aber auf jeden Fall!
  • Gurte: du brauchst einen Hüft-, Schulter- und Brustgurt – nicht mehr und nicht weniger. Natürlich musst du ausprobieren, ob die Gurte gut sitzen.
  • Schlaufen: achte darauf, dass du die Schlaufen auch wirklich brauchst. Schlaufen, die du sowieso nicht benutzt, sind hinderlich.
  • Wasserdicht: wenn es in Strömen regnet, sind die Trekkingrucksäcke nicht zu 100 Prozent wasserdicht. Abhilfe verschafft eine integrierte Regenplane oder eine Regenhülle, die über den Rucksack gezogen wird.

Der Wanderrucksack

Der Wanderrucksack muss zwar nicht ganz so viel leisten, wie der Trekkingrucksack, jedoch gilt das gleiche, wie oben! Achte auf die Qualität!!!

Da man beim Wandern in Hütten oder Pensionen übernachtet, braucht man viel weniger Ausrüstungsgegenstände als beim Trekking. Isomatte, Gaskocher, Verpflegung für mehrere Tage etc. hier fällt so einiges weg! 

Was kostet ein Trekking- oder Wanderrucksack? 

Bei den Rucksäcken gibt es große Preis- und Qualitätsunterschiede. Achte auf jeden Fall auf die Qualität!

Ein guter Rucksack kostet zwischen 100 Euro und 200 Euro. Wenn du knapp bei Kasse bist, habe ich hier einen tollen Artikel für dich, hier kannst du lesen, wie du deine Ausrüstung auch günstig beschaffen kannst https://tronature.com/wie-backpacking-finanzieren/

Die Grundausstattung für den Trekking- und Wanderrucksack

Natürlich kommt es darauf an, ob du nun eine Wandertour oder eine Trekkingtour machst. Die folgende Packliste soll dir eine kleine Hilfe bei der Grundausstattung für eine mehrtägige Tour sein: 

Grundausstattung für eine mehrtägige Trekking- oder Wandertour

Klar kommt es darauf an, wo du gerade bist und ob es warm oder kalt ist 😉

Die persönlichen Dokumente:

  • Perso oder Reisepass
  • Scheckkarte, Kreditkarte, Bargeld
  • Führerschein
  • evtl. Alpenvereinsausweis o.ä.

Der Kleiderschrank:

  • Unterhosen (evtl. lange Unterhose)
  • Wandersocken und Socken für die wanderfreie Zeit
  • Wanderschuhe 
  • Schlappen zum Duschen
  • evtl. Turnschuhe (falls du in kälteren Gegenden unterwegs bist)
  • Wanderhose lang und kurz
  • wasserdichte Hose
  • Jogginghose
  • Badehose, Bikini
  • T-Shirts am besten atmungsaktiv (wie viele  T-Shirts du mitnehmen sollst und auf was du achten musst kannst du hier lesen https://tronature.com/wie-viele-t-shirts-backpacking/
  • Longsleeve (atmungsaktiv)
  • Pulli
  • Regenjacke 
  • Windjacke
  • evtl. Winterjacke
  • Halstuch
  • Mütze
  • Kappe oder Hut
  • Handschuhe

Das Bad

  • Zahnbürste
  • Zahnpasta
  • Seife/ Duschgel
  • Haarshampoo
  • Creme (Gesicht, Körper)
  • Sonnencreme
  • Sonnenschutz für die Lippen
  • Handtuch
  • Klopapier
  • weiter Hygieneartikel Ob`s, Binden
  • Waschmittel aus der Tube

Die Notfall-Apotheke:

  • falls du regelmäßig Medikamente einnehmen musst, bitte nicht vergessen einzupacken!!!
  • Verbandszeug
  • Pflaster
  • Desinfektionsmittel
  • Rettungsdecke
  • Schmerzmittel
  • Blasenpflaster

Deine Küche:

  • Trinkflasche nicht vergessen!!!
  • Müsliriegel
  • Proviant

Schlafzimmer:

  • Schlafanzug
  • Schlafsack (für die Hütte oder fürs Zelt)

Weitere Utensilien:

  • Taschenlampe
  • Taschenmesser
  • Feuerzeug
  • Kompass
  • Karte
  • Smartphone mit Ladegerät (Powerbank)
  • Sonnenbrille

Weitere Ausrüstungsgegenstände für den Trekkingrucksack

Wenn du auf eine Trekkingtour mit Wilcamping scharf bist, dann brauchst du natürlich mehr Ausrüstungsgegenstände! Hier ein paar Anregungen.

  • Zelt
  • Isomatte
  • Gaskocher
  • Teller
  • Besteck
  • Topf
  • Schneidebrett
  • Tasse
  • haltbare Verpflegung
  • Seil
  • Helm
  • Eispickel 

…und so weiter! Ihr seht, je nachdem wohin die Tour führt kann oder muss man aufrüsten!

Wenn du wissen willst, wie du deinen Rucksack richtig packen solltest, musst du unbedingt diesen Artikel anschauen https://tronature.com/wie-viele-t-shirts-backpacking/ Ganz unten wird kurz und knapp erklärt, wie du deinen Rucksack packst.

Kann ich auch in Deutschland meinen Trekkingrucksack benutzen? 

Ja kannst du 🙂 Es gibt tolle Routen, um in Deutschland eine Trekking-Tour zu machen. 

Das Besondere in Deutschland ist, dass es mittlerweile Trekking-Camps gibt. Du fragst dich jetzt Trekking-Camp? Trekking ist doch Wildcamping und über Stock und Stein laufen….

Ja ist es, aber Deutschland ist recht dicht besiedelt und daher gibt es recht viele Gesetze, was erlaubt und was nicht erlaubt ist. Und Wildcamping ist hierzulande verboten.

Im Folgenden Absatz habe ich dir ein paar Infos über die Trekking-Camps zusammen getragen.

Trekking-Camps in Deutschland

Also – es gibt bei uns mittlerweile Trekking-Camps. Das ist ein Mischmasch aus Wildcampen und Campen. 

Solche Camps gibt es immer mehr. So können auch Trekking-Liebhaber in Deutschland ganz legal auf ihre Kosten kommen. Auf solchen Plätzen darf man nach voriger Buchung eine Nacht campieren – Ohne Komfort! Kostenpunkt circa 10 Euro pro Nacht.

Auf den kleinen Trekking-Plätzen dürfen zwei bis sechs kleine Zelte gleichzeitig nächtigen. Ein Zelt darf die Größe eines Drei-Mann-Zeltes nicht überschreiten.

Außerdem gibt es immer eine Feuerstelle zwecks der Sicherheit (Waldbrandgefahr). Holz muss man meistens selber sammeln – also doch Wildcamping 🙂 

Oft gibt es Steine als Sitzgelegenheiten rings um die Feuerstelle.

Auch eine Kompost- oder Biotoilette gibt es auf allen Trekkingplätzen in Deutschland – sinnvoll und doch sehr naturnah 🙂

Der Folgende Link zeigt dir einige schöne Trekkingplätze in Deutschland: https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:Trekkingpl%C3%A4tze

Trekking in Europa

Natürlich findest du auch in Europa tolle Trekking- und Wandertouren. Hier ein paar Tipps:

von Deutschland nach Italien:

Es gibt natürlich mehrere schöne Routen, aber eine der schönsten in dieser Gegend ist von Oberstdorf im Allgäu bis nach Meran in Südtirol. 

Du überquerst auf dieser Tour fünf Täler! Das Lechtal, Inntal,Tiroler Pitztal, Ötztal und das Schnalstal. Einfach traumhaft!

Diese Tour dauert circa sieben Tage und ist 140 Kilometer lang – also bitte nur Fortgeschrittene!

Island: Laugavegur – der Weg der heißen Quellen

Eine wunderschöne Tour mit wahnsinnig toller Natur. Die Route im Süden Islands ist circa 80 Kilometer lang – zwischen Landmannalaugar und Thorsmörk. Diese Trekking-Tour dauert vier bis sechs Tage. 

Du kannst während deiner Tour Vulkanberge mit Lavafeldern sehen, die blau-schwarz sind. Außerdem kommst du an Gletschern vorbei. Schluchten und grüne Täler aber auch heiße Quellen und Geysire machen diese Tour zu etwas ganz Besonderem!

Mallorca: Ruta de Pedra en Sec

Die Tour ist ca 130 Kilometer lang und führt durch die Gebirgskette Serra de Tramuntana. Die Hauptroute führt von Port d’Andratx bis nach Lluc. Sechs bis acht Tage dauert die Tour.

Auf dieser Tour punktet das Meer mit wundervollen Ausblicken auf die Steilküste!

Einsame Hochebenen, jahrhundertealte Steinpfade und Olivenhaine. Malle mal ganz anders!

Frankreich, Spanien: Der Jakobsweg

Der wohl berühmteste Wanderweg überhaupt. Fast jeder hat schon mal davon gehört, auch wenn er noch nie wandern war – spätestens nachdem unser lieber Hape Kerkeling die Tour gelaufen ist.

Insgesamt ist der Weg ganze 800 Kilometer lang. Genauer gesagt, gibt es aber mehrere Wege und Routen – je nach Lust und Laune und Fitnesslevel. 

Wer mehr über den Jakobsweg wissen möchte kann hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Jakobsweg

Weitere Fragen

So, nun habe ich noch ein paar weitere Fragen zu dem Thema beantwortet. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen netten Kommentar freuen 🙂

Wie bereite ich mich für meine Trekkingtour vor? Die Trekking-Tour muss sehr gut vorbereitet werden. Hier die wichtigsten Punkte, die beachtet werden müssen:

  • genaue Route, deren Eigenschaften und Schwierigkeitsgrad herausfinden
  • Wie viele Kilometer hat die Route und wie viele Tage sind üblich für die Tour
  • passende Kleidung für die Tour (Sommer, Winter, Berge etc.)
  • spezielle Ausrüstungsgegenstände (Eispickel, Helm etc.)
  • gibt es Trinkwasser auf der Strecke 

Benötige ich unbedingt Trekkingschuhe? Die Vorteile von Trekkingschuhen liegen darin, dass sie im anspruchsvollen Gelände mit schwerem Trekkingrucksack sehr stabil sind. Sie führen den Fuß auch bei großer Last. Die Verletzungsgefahr wird minimiert. Die Nachteile dieser Schuhe sind ihr Gewicht, das aufwendige Anziehen und die voluminöse Größe der Schuhe. 

Weitere Infos findest du unter Folgendem Link https://tronature.com/wie-schwer-sind-wanderschuhe/

Submit your review
1
2
3
4
5
Submit
     
Cancel

Create your own review

tronature
Average rating:  
 0 reviews